Home
Sitemap | Kontakt | Mitglied werden suchen
DruckenSeite weiterempfehlen

Wir sind für Sie da!

In der Schweiz erkranken jährlich über 37'500 Menschen neu an Krebs. Krebs kann jeden von uns treffen. Krebs geht uns alle an. Unsere Dienstleistungen richten sich an Menschen, die von einer Krebserkrankung betroffen sind sowie an Angehörige und Hinterbliebene in den Kantonen Basel-Stadt und Basel-Landschaft.

Unsere Dienstleistungen

Forschungsförderung

Die Krebsliga beider Basel unterstützt die Krebsforschungsprojekte in der Region Basel mit jährlich rund CHF 250 000 bis CHF 500 000. Im Vordergrund stehen Projekte der Universität Basel. Der Forschungsstandort Basel ist international ausgewiesen und verfügt über einen ausgezeichneten Ruf.

Beratung für Krebsbetroffene, Angehörige und Hinterbliebene
Wir beraten Krebsbetroffene, Angehörige und Hinterbliebene unentgeltlich. Im Vordergrund stehen soziale und finanzielle Aspekte sowie Fragen zur Sozialversicherung. Wir leisten finanzielle Unterstützung in Notsituationen. Diese Beiträge müssen nicht zurückerstattet werden. Das Krebstelefon der Krebsliga Schweiz bildet eine wichtige Ergänzung unseres Angebots.

Gruppen und Kurse
Unser Gruppen- und Kursangebot bietet Betroffenen, Angehörigen und Hinterbliebenen die Möglichkeit, sich mit der Krankheit, der Alltagsbewältigung und neuen Perspektiven auseinanderzusetzen. Dazu gehören auch geleitete Gesprächsgruppen.

Prävention
Wir verstärken die Präventionskampagnen der Krebsliga Schweiz. Informationskampagnen zu Hautkrebs und zu Brustkrebs bilden die Schwerpunkte. In der Tabakprävention arbeitet die Krebsliga beider Basel eng mit der Lungenliga beider Basel zusammen.

Die Krebsliga beider Basel als Organisation
Der Verein mit Sitz in Basel zählt rund 3000 Mitglieder und besteht seit über 50 Jahren. Die Beratungsstellen befinden sich in Basel und in Liestal. Vierzehn Mitarbeitende erbringen den Grossteil der Dienstleistungen. Die Vorstandsmitglieder und die Mitglieder der Wissenschaftlichen Kommission (WIKO) engagieren sich ehrenamtlich; sie erhalten keine Entschädigung.

Die Arbeit der Krebsliga beider Basel wird zu über 90% durch Spenden und Legate finanziert.